An alle, die es besser machen wollen!

Wer seinen Lebensstil nachhaltig gestalten möchte, sollte unbedingt mal beim Heldenmarkt vorbeischauen. Hier präsentieren sich Hersteller alternativer, umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen aus jedem Lebensbereich. Fachvorträge, Bühnenprogramm und zahlreiche Ausstellungen und Workshops runden das Programm ab. Der erste Heldenmarkt fand 2010 in Berlin statt und konnte sich im Laufe der Jahre zu Deutschlands bedeutendster Messe für nachhaltigen Konsum entwickeln. greenup hat Lovis Willenberg, Geschäftsführer und Heldenmarkt-Initiator, dazu gefragt:

Der Heldenmarkt wird nächstes Jahr 10. Grund genug ein wenig stolz zu sein. Worüber freust du dich in Bezug auf das bisher Erreichte am meisten?

Ich freue mich, über die vielen teilweise langjährigen Kontakte zu unseren Ausstellern und natürlich auch, über die vielen Besuchenden, die wir in all den Jahren erreicht haben. Hervorzuheben ist aber vor allem das Team, dass das alles organisiert und den Heldenmarkt zu dem gemacht hat was er ist. Es macht einfach großen Spaß den Heldenmarkt zu organisieren und so viel Kontakt zu Werte-verwandten Menschen zu haben.

Kannst du uns erzählen wie alles begann?

Ich war damals auf der Suche nach Alternativen zum konventionellen Mainstream. Als junger Vater machte ich mir Gedanken über die Welt in der meine Kinder leben werden. Am Ende hatte ich so viele tolle Antworten gefunden, die musste ich einfach mit der Welt teilen. Als Partyveranstalter, Dj und gelernter Landschaftsgärtner entwickelte ich daraufhin das Veranstaltungskonzept vom Heldenmarkt.

Warum sollten Verbraucher den Heldenmarkt auf jeden Fall besuchen?

Das Wort „soll“ mag ich nicht. Ich freue mich, wenn sich Menschen für Fragen der Nachhaltigkeit interessieren und wir dabei Orientierung geben und unterstützen können. Wir sehen uns als Plattform, die Zugang zu Produkten und Informationen gibt. Alle sind willkommen, die sich dafür interessieren.

Die Regeln, um als Aussteller teilzunehmen sind recht streng. Welche Bedingungen müssen zwingend erfüllt werden?

Bei Lebensmitteln, Mode und Naturkosmetik geht nichts ohne ein Bio-Siegel. Wir nehmen nur echte Ökostromanbieter, d.h. keine Konzernableger. Und seit diesem Jahr sind auch Gemeinwohl bilanzierte Unternehmen willkommen.

Was hat der Heldenmarkt außer nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen noch zu bieten?

Die Produkt- und Warenwelt ist das eine. Aber darüber hinaus wollen wir gern zu wichtigen Themen mehr Informationen bereitstellen. Fragen zu Mikroplastik oder Wie lebe ich abfall- bzw. plastikfrei lassen sich viel leichter in Workshops bzw. Vortragsformat beantworten. Daher haben wir ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen, do-it-yourself Angeboten und vielem mehr.

Was wünschst du dir für die Zukunft des Heldenmarktes am meisten?

Mein größter Wunsch ist, dass es keinen Heldenmarkt mehr braucht, da es überall (nur noch) nachhaltige Produkte und Dienstleistungen gibt. Und ich wünsche mir, dass es weiterhin jedes Jahr tolle Innovationen gibt, die einen sprachlos machen.

2019 findet der Heldenmarkt sechsmal in Deutschland statt. Unter dem Motto #fuerallediewasmerken kommt der Heldenmarkt – die Messe für alle, die was besser machen wollen – erstmals nach Dortmund, und zwar vom 22. bis 23. Februar 2020. Im neugebauten Eingang Nord der Westfalenhallen habt ihr die Möglichkeit, euch zu informieren, zu probieren und natürlich auch einzukaufen. Die Angebotspalette deckt nahezu alle Lebensbereiche ab.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

37 + = 47