Mehr Artenvielfalt im Garten

Wenn es um Artenvielfalt geht, wird oft von der Landwirtschaft geredet. Begriffe wie Monokultur, Pestizide oder Bio hört man oft, dabei fängt Artenvielfalt bereits im Kleinen an. Wir haben mit den Jungs von Die Stadtgärtner gesprochen, die sich vor Jahren die Mission in den Kopf gesetzt haben, für mehr Grün im Grau zu sorgen. Mit ihren grünen Geschenkideen machen sie Gärten und Balkone ein bisschen bunter und sorgen für mehr Artenvielfalt im Hobbygartenbereich. Hier sind 5 Tipps für euch:


Vielfalt pflanzen

Wer das ganze Jahr über ein Nahrungsangebot liefert, der kann sich auch ganzjährig über Gäste freuen. Denn nur wo Bienchen und Co. etwas zu futtern finden, bleiben sie auch gerne. Bei der Auswahl der Pflanzen ist es also sinnvoll, diese nach dem Prinzip der langen Blüte auszuwählen. So finden Bienen und andere fleißige Insekten (fast) das ganze Jahr über Nahrung und fühlen sich bei dir wohl. Frage dich also: Was blüht besonders früh im Jahr, was besonders spät und was dazwischen? Eine große Auswahl heimischer Wildblumen, verschiedene Kräuter, ein blühender Apfelbaum, Stauden und und und … das alles sorgt für Vielfalt!


Samenfeste und alte Sorten

Auch im Gemüsebeet kannst du einiges für die Artenvielfalt tun. Verzichte möglichst auf Hybridpflanzen (die erkennst du an dem „F1“ auf der Packung) und entscheide dich für samenfestes Saatgut. Und: sei experimentierfreudig. Kultiviere doch mal wieder alte, schon fast vergessene Sorten bei dir vor der Haustür und hilf dabei, dass diese nicht in Vergessenheit geraten. Genau für diesen Zweck veranstalten Die Stadtgärtner einmal jährlich den Saatgutzirkel. Immer im Oktober können Hobbygärtner*innen darüber ihr selbstgesammeltes, samenfestes Saatgut tauschen. So sorgt ihr gemeinsam dafür, dass die Gärten, Beete und Balkone im nächsten Jahr noch bunter werden! Mehr Infos dazu findest du unter diestadtgaertner.de/saatgutzirkel.


Kein Gift!

Egal, was du tust: Du solltest niemals mit Pestiziden gärtnern. Das ist nicht nur schädlich für die Lebewesen, dessen Zuhause du vergiftest, sondern auch für die Umwelt und zu guter Letzt natürlich auch für dich! Denn alles, was du in deinen Garten hineinsteckst, kommt auch wieder zu dir zurück – und wer will schon belastetes Gemüse aus dem Eigenanbau essen? Gute Alternativen zu giftigen Düngemitteln gibt es im Handel zu kaufen oder – noch besser – du stellst deinen Dünger einfach selber her. Eine schöne Brennesseljauche zum Beispiel hilft deinen Pflanzen beim Wachstum, hält Schädlinge fern und nährt den Boden.


Lebensräume schaffen

Nicht nur das Nahrungsangebot ist wichtig, um die Artenvielfalt zu vergrößern, auch passende Lebensräume solltest du schaffen. Dazu zählen Vogelhäuser, Eichhörnchen-Kobel, Marienkäfer-Unterschlüpfe, Bienenhotels, und vieles mehr. Mit verschiedenen Gestaltungselementen kannst du die Artenvielfalt vergrößern und auch neue Freunde bei dir begrüßen. Kräuterspiralen und Trockenmauern ziehen Eidechsen an, ein Reisighaufen dient als wertvoller Unterschlupf für Igel, in einer dichten Hecke fühlen sich Vögel wohl und ein kleiner angelegter Teich lockt Libellen und Frösche an. Du siehst: Möglichkeiten gibt es viele und ein kleiner Aufwand deinerseits hat meist riesige Effekte für die Artenvielfalt.


Die Natur machen lassen

Befreie dich von deiner Vorstellung von Ordnung und lass die Natur ihre eigene Ordnung schaffen. Sie macht das schon, denn sie weiß am besten wie es geht. Wer sich von dem Zwang befreit, immer alles tipptopp sauber und geordnet haben zu wollen, der leistet einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz. Damit ist nicht gemeint, dass du alles verwildern lassen sollst. Aber lass doch zum Beispiel mal in einer Ecke deines Gartens das Gras wachsen, nimm Unkräuter nicht mehr als Unkräuter, sondern als Heilkräuter wahr und lerne sie zu schätzen. Du wirst sehen: Dein Garten wird lebendig und artenreich und du hast viel mehr Zeit, dich mit einem schönen Buch und einem Kaffee in der Hängematte zu entspannen.

Du willst es noch bunter? In der neuen Ausgabe greenup #10 stellen Die Stadtgärtner zwei DIY-Projekte für mehr Artenvielfalt vor, die kinderleicht Zuhause nachzumachen sind – ab dem 07. Mai 2021 im Bahnhofsbuchhandel oder in unserem Online-Shop.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

99 − = 91