5 Tipps zum Gärtnern ohne Garten

Der eigene Garten bietet Entspannung, fördert die Kreativität und liefert gesundes Gemüse, Kräuter sowie Obst. Wer in der Stadt wohnt, hat zumeist keinen Garten. Es gibt jedoch verschiedene kreative Möglichkeiten, auch in der Stadt auf engem Raum zu gärtnern. Besonderen Spaß macht das Gärtnern mit Kindern, da den Kindern so die Bedeutung des Klima- und Umweltschutzes, die Kreisläufe in der Natur und der achtsame Umgang mit den Ressourcen nahegebracht werden können. Die folgenden Tipps sollen Lust auf das Gärtnern in der Stadt machen.

1. Wenig Platz? Nutze Pflanzen, die wenig benötigen!

Kräuter braucht jeder, der gerne kocht. Verschiedene Kräuter wie Schnittlauch, Basilikum, Thymian oder Rosmarin stellen keine hohen Ansprüche an Boden und Pflege. Sie benötigen lediglich einen hellen, sonnigen Standort. Diese Kräuter sind für die Fensterbank geeignet. Wer einen Balkon oder eine Terrasse hat, kann die Pflanzen auch dort kultivieren. Für den Balkon oder die Terrasse gibt es verschiedene Pflanzen, die speziell für geringe Platzverhältnisse gezüchtet wurden:

  • rankende Erdbeeren, die sich als Ampelpflanzen eignen
  • Tomaten, die als Ampelpflanzen geeignet und unempfindlich gegen Regen sind
  • Gurken oder Paprika als Snackgemüse mit geringem Platzbedarf
  • Säulenobst, beispielsweise Äpfel oder Birnen

Für diese Pflanzen kommt es lediglich auf die geeigneten Pflanzgefäße, ein sonniges Plätzchen und gute Pflege an.

©ebook Urban Gardening mit Kids

2. Bringe Kreativität mit ein: Bastel Anzuchtgefäße selber!

Wer mit Kindern gärtnern und seine Pflanzen selber ziehen möchte, kann die Pflanzgefäße selbst basteln. Kinder lernen die Motorik und haben Spaß am Basteln. Ganz nebenbei wird ihnen gezeigt, dass verschiedene Dinge, die sonst im Müll landen würden, noch einen nützlichen Zweck erfüllen. Als Pflanz- oder Anzuchtgefäße für Jungpflanzen eignen sich

  • Eierkartons
  • leere Klopapierrollen, die in der Mitte halbiert und in eine Schale gestellt werden
  • leere Kartons von Milch oder Saft, bei denen eine Längsseite mit einem scharfen Messer ausgeschnitten wird

Diese Pflanzgefäße werden mit Erde befüllt. Die Samen können nach Anleitung in die Erde gebracht werden. Sie werden immer feucht gehalten, doch muss Staunässe unbedingt vermieden werden. Zum Keimen benötigen die Ansaatgefäße einen warmen Standort.

©ebook Urban Gardening mit Kids

3. Ziehe Jungpflanzen selbst heran!

Sind die jungen Pflänzchen aufgegangen, sollten sie an einem hellen Ort stehen. Eine Temperatur von 18 bis 20 Grad ist geeignet. Zeigt sich das erste Blattpaar, werden die Pflänzchen pikiert. Dafür müssen wieder neue Pflanzgefäße gebastelt werden, beispielsweise Getränkekartons, von denen der obere Teil abgeschnitten und der untere Teil mit Erde befüllt wird. Auch hier eignen sich leere Rollen von Klopapier, die mit Erde befüllt in eine Schale gestellt werden.

Vorsichtig werden die jungen Pflänzchen mit einem Löffel oder einem speziellen Pikierbesteck aus der Erde gehoben. Die Wurzel wird gekürzt. Die Pflänzchen werden in die neuen Gefäße gesetzt. Die Erde wird leicht angedrückt. Werden die Pflänzchen kräftiger und wird es draußen wärmer, können die Pflanzen in größere Töpfe gepflanzt und auf den Balkon oder die Terrasse gebracht werden.

©ebook Urban Gardening mit Kids

4. Horizontales Gärtnern: So gelingt Gärtnern mit wenig Platz!

Auch beim horizontalen Gärtnern sind Kinder gefordert. Das horizontale Gärtnern ist bei wenig Platz auf dem Balkon oder der Terrasse geeignet. Dafür werden Europaletten und eine stabile Schnur benötigt. Die Europaletten werden etwas schräg oder hochkant aufgestellt. Dabei müssen sie gegen das Umkippen gesichert werden. An den Pflanzgefäßen wird die Schnur befestigt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schnur richtig gut hält und die Pflanzen nicht beschädigt werden. Die Pflanztöpfe werden im ausreichenden Abstand an der Europalette befestigt. Auch am Balkongeländer können Pflanztöpfe befestigt werden. Diese Idee eignet sich beispielsweise für Küchenkräuter, Bohnen oder Tomaten.

5. Die Kleinen integrieren: so macht Gärtnern Spaß!

Um Kindern von Anfang an den Spaß am Gärtnern zu vermitteln, helfen kindgerechte Gartengeräte. Kinder können selbst Verantwortung übernehmen, indem sie Pflanzen gießen oder Unkraut jäten. Später werden sie mit der Ernte belohnt. Mehr Tipps dazu gibt`s im ebook Urban Gardening mit Kids.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 4 =