Die letzte Kunsttüte

Mit der Verbannung der Plastiktüte geht auch ein Stück Geschichte. Aldi verabschiedet sich in diesen Tagen offiziell von seiner Plastiktüte. Kunst soll sie gewesen sein – hat vielleicht nicht jeder gewusst … das bekannte Muster mit den blau-weißen Streifen wurde von dem Künstler Günter Fruhtrunk designt, ein Maler, der es 1968 mit seinen geometrischen, abstrakten Werken auch auf die documenta in Kassel geschafft hatte.

Ein Discounter ohne Plastiktüten

Ich kann mich noch erinnern, dass es in den 60er Jahren bei Aldi keine Plastiktüten gab. Und auch keine Papier- oder Jutetaschen. Häufig kamen wir aus den Filialen mit einem Karton wieder heraus. Wir, Kunden, waren selbst verantwortlich für den Abtransport unserer Einkäufe. Wer die Einkaufstasche vergessen hatte, machte sich in den Regalen auf die Suche nach einem leeren Karton. Eigentlich, aus unserem heutigen, nachhaltigen Blickwinkel, ein geniales Konzept. Denn der Konzern ließ den Verpackungsmüll durch seine Kunden entsorgen, gab den Warenkarton sozusagen zur Mehrfachverwertung frei. Die Ware wurde kartonweise in die Regale gestellt und der leere Karton vom Kunden wieder mitgenommen.

Was früher ein Konzept der Einfachheit, des Sparens war, ist heute teil einer großen Marketingkampagne für Nachhaltigkeit. In einem witzigen Spot im Stil einer Nachrichten-Sendung nimmt ALDI Abschied von der Plastiktüte. Breaking News:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − = 87